News, Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

Organisches Leuchten: Dresdner Novaled erwartet Umsatzsprung

Wirkt für viele wie Sonnenlicht: eine OLED-Leuchte. Abb.: Novaled

Dresden, 22.7.11. Die Dresdner Technologiefirma Novaled profitiert von der steigenden Nachfrage für Organischen Leuchtdioden (OLEDs) und plant nun neue Investitionen und Arbeitsplätze. Denn einerseits setzen viele Hersteller hochpreisiger Smartphones (Computertelefone) und anderer mobiler Geräte auf die energiegenügsamen, superdünnen und leuchtstarke Bildschirme auf organischer Basis, für die die Dresdner wichtige Komponenten und Patente haben. Zudem können OLEDs in fast jedem Formfaktor verbaut werden, was die Phantasie von Leuchten-Designern beflügelt.

Aufgrund der guten Auftragslage rechnet das Dresdner Unternehmen in diesem Jahr mit einem Umsatzsprung um über 60 Prozent auf rund 18 Millionen Euro, wie Madlen Scholz von Novaled auf Oiger-Nachfrage mitteilte. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Firma ihren Umsatz von 8,2 auf 11,2 Millionen Euro gesteigert. Das entspricht einem Zuwachs um 37 Prozent. Derzeit beschäftigt die Firma 110 Physiker, Chemiker und andere Mitarbeiter. In den kommenden zwei Jahren sollen weitere 15 Spezialisten eingestellt werden. „Aufgrund des starken Wachstums plant Novaled weitere Investitionen“, teilte Scholz mit. Details wolle man aber momentan noch nicht nennen.

Wegen der steigenden Nachfrage in Fernost hat Novaled nun bereits ein zweites Asienbüro in Seoul/Südkorea eröffnet. Diese neue Niederlassung soll vor allem Kunden in der AMOLED-Display-Industrie unterstützen. Diese stellen Bildschirme her, die durch ihre aktive Ansteuerelektronik größere Formfaktoren als kleinere OLED-Displays mit Passivsteuerung ermöglichen. Heiko Weckbrodt

www.novaled.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.