News, Wirtschaft
Schreibe einen Kommentar

Intel mit sattem Umsatzplus, Apple mit saftigem Gewinn

Paul Otellini. Abb.: Intel

Santa Clara/Cupertina, 21.7.11: Die steigende Computernachfrage aus aufsteigenden Schwellenländern sowie der weltweite Ausbautrend in Rechenzentren hat Marktführer Intel /Santa Clara/USA) zum fünften Mal in Folge ein Quartal mit Rekordumsätzen beschert. Wie der Prozessorhersteller gestern mitteilte, kam das Unternehmen im zweiten Quartal 2011 auf 13,1 Mrd. Dollar (9,2 Mrd. Euro) Umsatz, das waren 22 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Nettogewinn stieg auf 3,2 Milliarden Dollar (2,26 Mrd. Euro).

„Die hohe Nachfrage nach unserer neuesten Technologie im Geschäftskundenbereich, sowie die schnell wachsende Anzahl von Computern in Emerging Markets führten zu den Rekordergebnissen. Auch das Wachstum im Bereich der Rechenzentren, bedingt durch den Zuwachs bei mobilen Geräten und beim Internetdatenvolumen, trug zum Rekordergebnis bei,“ sagte Intel-Chef Paul Otellini. Der Absatz mit Atom-Prozessoren ging hingegen zurück. Ein Grund dafür könnte sein, dass Apples iPad laut mehreren Händlerangaben den Markt für Note- und Netbooks stark in Mitleidenschaft gezogen hat.

Abb.: Apple

Daher hier noch zum Vergleich die aktuellen Apple-Geschäftszahlen: Das Unternehmen mit Sitz in Cupertino/Kalifornien hat in seinem jüngst abgeschlossenen Geschäftsquartal III/2011 fast ebensoviel Umsatz wie Intel gemacht, nämlich 25,6 Mrd. Dollar (+ 82 %!), aber mehr als doppelt soviel Gewinn: 7,3 Mrd. Dollar (+ 125 %!). Wachstumstreiber waren hier vor allem die mobilen Geräte: Apple verkaufte im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2011 rund 20,3 Millionen iPhones, das entspricht 142 Prozent mehr Absatz zum vergleichbaren Vorjahresquartal. Im zurückliegenden Quartal hat Apple 9,25 Millionen iPads verkauft = 183 Prozent Plus.

http://www.intel.de/, www.apple.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.