Internet & Web 2.0
Kommentare 3

Google und die Welt der Suchmaschinen

Kann abhängig machen: Das System Google. Abb.: hw, Dalbera, Wikipedia

Vorsicht, kann abhängig machen: Das System Google. Abb.: hw, Dalbera, Wikipedia

Würde man Sie heute fragen, welche Suchmaschinen sie kennen, was würden Sie antworten? Als erste Antwort käme sicherlich Google, der Branchenprimus unter den Suchmaschinen. Doch bereits bei der zweiten Nennung müssten Sie sicherlich nachdenken. Vielleicht würde Ihnen noch Yahoo einfallen und eventuell noch die Suchmaschine von Microsoft. Wie hieß die noch einmal? Bing? Den Älteren unter uns sind auch noch Suchmaschinen wie Fireball oder Lycos bekannt. Aber bei der Ausgrabung dieser Namen aus dem Gedächtnis, müsst man sich schon anstrengen. Doch welche Bedeutung besitzen diese Suchmaschinen noch, wenn die Welt nur noch Google kennt?

Suchmaschinen gibt es, seitdem das Internet 1993 freigegeben wurde. In der Zeit bis zum heutigen Tag, entwickelten sich diese Suchmaschinen rasant weiter. In den ersten zehn Jahren gab es förmlich ein Kommen und Gehen, bis zu dem Zeitpunkt, als Google an den Start ging. Mit ihrer Suchmaschine revolutionierten sie das Web und gewannen dadurch immer mehr Marktanteile. Schon ein Wunder, dass sich 1998 keiner der Webportale für diese Suchmaschine interessierte, als die beiden Erfinder Larry Page und Sergei Brin diese den Betreibern der Portale anboten.

Im Frühjahr 1999 zog das Unternehmen, fünf Monate nach Gründung, aus einer Garage in ihre ersten Büroräume. Bereits ein Jahr später war Google Marktführer im Bereich der Suchmaschinen. Als einer der Gründe für den rasanten Aufstieg von Google, werden auch die Fehlentscheidungen der anderen Suchmaschinenbetreiber genannt. Obwohl deren Suchroutinen zum damaligen Zeitpunkt, denen von Google in Nichts nachstanden, verloren sie Marktanteile, da die meisten Betreiber von Suchmaschinen, ihre Webauftritte zu Benutzerportalen umbauten. Dies kostete vor allem dem Nutzer viel Zeit, da es zu diesem Zeitpunkt erst sehr wenige schnelle Internetverbindungen gab.

Um herauszufinden welchen Anteil Google an den übermittelten Suchanfragen auf der eigenen Homepage besitzt, lohnt es sich, dass von Google kostenfreie Tool, Analytics zu nutzen. Mit diesem Tool kann man die Suchanfragen auf der eigenen Webseite auswerten lassen. Bei ploync.de sahen diese Werte über einen Zeitraum der letzten sechs Monate wie folgt aus. Insgesamt vermittelten acht Suchmaschinenbetreiber knapp 19.000 Besucher. Google erbrachte hierbei einen Anteil von 98 Prozent. Die restlichen zwei Prozent verteilten sich auf die übrigen sieben Anbieter. Suchmaschinen wie Lycos oder Fireball sind nicht unter den Vermittlern. Die Ergebnisse von AOL müsste man zudem den Ergebnissen von Google hinzufügen, da AOL bereits seit 1999 mit Google zusammen arbeitet und deren Suchmaschine nutzt.


anzahl_der_zugriffe_durch_suchmaschinen_01
98 Prozent der Suchanfragen kamen von Google.
anzahl_der_zugriffe_durch_suchmaschinen_02
Insgesamt gab es acht Suchmaschinen, die Besucher vermittelten.

An zweiter Stelle findet man einen Exoten, der in der Allgemeinheit weniger bekannt. Bei der Suchmaschine „Search“ handelt es sich jedoch um eine Metasuchmaschine. Diese Suchmaschine verfügt somit nicht über ein eigenes Webverzeichnis, sondern greift auf die Webverzeichnisse der anderen Suchmaschinen zurück. Gerade bei Begriffen, für die man nur ungenaue Treffer bei Google erhält, lohnen sich solche Suchmaschinen. Auch die Suchmaschine „Yandex“ ist eher eine Randerscheinung bei den vorhandenen Suchmaschinen. Hinter der Suchmaschine verbirgt sich ein russisches Unternehmen.

Eins fällt jedoch bei allen Suchmaschinen auf. Sie alle übernahmen die Strategie von Google und vereinfachten ihre Suchmaske. Anstatt wilder Grafiken, ist das Design auf allen Seiten eher schlicht. Alleine Bing versucht hier einen eigenen Weg zu gehen, ohne dabei jedoch die Webseite mit unnötigen Informationen zu überlagern. Die Entwicklung der Suchmaschinen bleibt somit auch weiterhin spannend.


Die Welt der Suchmaschinen:
suchmaske_suchmaschine_search
Metasuchmaschine Search – www.search.com

suchmaske_suchmaschine_yahoo
Ehemaliger Branchenprimus Yahoo – www.yahoo.com

suchmaske_suchmaschine_aol
AOL nutzt die Suche über Google – www.aol.com

suchmaske_suchmaschine_ask
Einfaches und schlichtes Design bei Ask – www.ask.com

suchmaske_suchmaschine_bing
Microsoft geht eigene Wege – www.bing.com

suchmaske_suchmaschine_alltheweb
AllTheWeb eine weitere Suchmaschine – www.alltheweb.com

suchmaske_suchmaschine_yandex
Die russische Suchmaschine Yandex – www.yandex.com
Quellen und weitere Informationen: Wikipedia (Suchmaschinenarten, Google)

Kategorie: Internet & Web 2.0

von

Über sich selber etwas zu schreiben ist wohl eines der schwierigsten Dinge. Ich versuche es trotzdem. Mein Name ist Ronny Siegel. Auf Computer-Oiger blogge ich über Software und Filme. Mehr über mich findest du auf meiner Google+ Seite. In diesem Sinne "Kreise mich ein", wenn du mehr erfahren möchtest ;)

3 Kommentare

  1. Vincent sagt

    Man stelle sich vor es gäbe nur einen Laden und alle müssten die dort angebotenen Produkte kaufen.
    Auf der anderen Seite:
    Interessant war eine Erfahrung als Google unsere Webseite mit 2-300’000 Nutzern aus den guten Suchresultate entfernte. Die Nutzerzahl viel keineswegs dramatisch ins Bodenlose. Sie gingen kaum zurück?!
    Vielleicht ist der Einfluss von Suchmaschinen heute nicht mehr so gross?

  2. Die Vorstellung der Suchmaschinenanbieter in den 90zigern war genau diese angesprochene. Die meisten Suchmaschinen gingen davon aus, die Nutzer möchten ein umfassendes Angebot nutzen. Der Erfolg von Google war jedoch nicht nur die Suchroutinen. Diese Ideen setzten auch andere Suchmaschinen um. Der Erfolg von Google bestand darin, die Zeichen der Zeit zu erkennen. Die damals langsamen Internetverbindungen waren letztendlich das Aus für die restlichen Anbieter, bei denen man länger auf den Aufbau der Seite warten musste, als bei Google.

    In der Zwischenzeit deckt Google die Angebote in einem größerem Umfang ab, wie es Yahoo oder andere Portale bewerkstelligen. Mit iGoogle kann man seine eigene Benutzeroberfläche erstellen und soll dadurch nur die Informationen erhalten, die man auch wünscht.

  3. Axel Buchwitz sagt

    Hallo Ronny,

    ich oute mich mal als Exot. Seit den 90ern, also quasi von Anfang an nutze ich Yahoo. Vermutlich sind die Yahoo-Treffer von ploync.de alle von mir ;-), da ich Websites fast ausschließlich über die Suchmaschine ansteuere. Ich finde die Kombination aus breit aufgestelltem Infoportal und Suchmaschine sehr nützlich.

    Grüße

    Axel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.