Filme
Kommentare 1

Carl Erik Rinsch – Science Fiction Regisseur der nächsten Generation

The Gift

Kürzlich stieß ich im Internet auf einen Film, der mich als alter Science-Fiction-Fan sofort begeisterte. Das Werk mit dem Namen „The Gift“ stammt von einem Schüler von Ridley Scott, der unter anderem den ersten Teil der Alien-Trilogie drehte und sich mit „Blade Runner“ unsterblich machte. In diese Fußstapfen scheint nun Carl Erik Rinsch zu treten, ein Filmmacher, der sich vor allem mit kleinen Werbefilmen bisher einen Namen verschaffen konnte.

In seinem letzten Werk „The Gift“ erzählte er die Geschichte von einer ominösen Schatulle, die ein Geheimnis in sich trägt. Der Film wurde im Rahmen von Philips Kurzfilmprojekt „Parallel Lines“ vorgestellt. Carl Erik Rinsch beherrscht hierzu die Verbindung zwischen digitalen Effekten, gepaart mit einem schnellen Erzählstil auf hervorragende Art. Ich konnte mit Hilfe seines Namens noch andere Projekte aufstöbern, bei denen er sich ebenfalls in eine technisierte Welt begab.

carl_erik_rinsch_miniNeben „The Gift“ erzählte er in einem Werbefilm für die Elektronikmarkt-Kette „Saturn“ die Evolution unseres Planeten mit technischen Lebewesen. Für Nike ließ er einen Roboter die moderne Sportart Pakour ausüben. Wie schon bei „The Gift“ wünscht man sich im Inneren, Carl Rinsch könnte aus diesen Kurzfilmen abendfüllende Filme produzieren. Während bei den letzteren dies ein Traum bleiben wird, scheint für „The Gift“ schon erste Pläne zu existieren. Laut nicht bestätigten Informationen überbieten sich derzeit diverse Filmstudios dabei, die Rechte für den Film zu erlangen.

Wer nicht glauben kann, das es nach George Lucas, Ridley Scott und James Cameron noch bessere Science-Fiction-Regisseure geben könnte, sollte sich die hier eingebetteten drei Kurzfilme von Carl Erik Rinsch einfach mal ansehen. Ronny Siegel

 


Evolution of Technology


Exploit Yourself
Weitere Links zu Carl Erik Rinsch: slashfilm.com, shootonline.com (Google Cache), youtube.com

Kategorie: Filme

von

Über sich selber etwas zu schreiben ist wohl eines der schwierigsten Dinge. Ich versuche es trotzdem. Mein Name ist Ronny Siegel. Auf Computer-Oiger blogge ich über Software und Filme. Mehr über mich findest du auf meiner Google+ Seite. In diesem Sinne "Kreise mich ein", wenn du mehr erfahren möchtest ;)

1 Kommentare

  1. Jens sagt

    Die postsowjetische Optik in leicht apokalyptischer Umgebung ist super. Der Roboter kommt ein wenigi IRobot rüber. Stört aber nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.