Filme
Schreibe einen Kommentar

Filmkritik: Right at Your Door – Schmutzige Bomben in L.A.

right_at_your_door_miniStell dir vor, du bist alleine zu Hause. Deine Frau, von der du dich heute früh noch aufs Herzlichste verabschiedet hast, befindet sich auf dem Weg zur Arbeit. Draußen ist es über 30 Grad heiß und auf einmal hörst du eine Meldung im Radio, dass es in der Innenstadt  mehrere Explosionen gab und es sich bei diesen Explosionen um schmutzige Bomben handelt, welche ein wahrscheinlich tödliches Gift verbreiten.

Du wirst aufgefordert dein Haus zu versiegeln, um somit zu verhindern, dass das Gift in das Haus eindringt. Kurze Zeit später nachdem du dein Haus giftsicher verschlossen hast, regnet es Asche vom Himmel. Deine Gedanken sind bei deiner Frau, welche du bisher nicht erreichen konntest. Du denkst an sie und wie durch ein Wunder klopft sie auf einmal an eure Tür und will in das Haus. Und jetzt musst du dich entscheiden!

Brad und Lexi sind die beiden Unglücklichen, welchen in „Right at Your Door“ dieses Schicksal beschert wird. Brad weiß, wenn er die Tür öffnet wird er wahrscheinlich sterben. Seine Frau ist bereits dem Tod geweiht, da sie seit Stunden den giftigen Gasen ausgesetzt ist. Damit Lexi nicht draußen übernachten muss, zieht sich Brad immer weiter in das Haus zurück und versiegelt einen Raum nach den anderen. Lexi folgt ihm langsam, um ihn nicht zu gefährden. In Beiden breitet sich immer wieder aufs Neue Panik aus, da keiner weiß, wie lange Lexi noch zu leben hat, zumal sich ihr Zustand immer weiter verschlechtert.

Den Machern ist mit “Right at Your Door” ein Katastrophenfilm der besonderen Art gelungen. Statt Spezialeffekts und hochkarätige Explosionen spielt der Film nur mit den Akteuren. Die einzigen Berichte über das Unglück erfährt man durch das Radio und in der Ferne sieht man gelegentlich wie die Rauchsäulen aus L.A. aufsteigen. Der Rest lebt durch die Aktionen und schauspielerischen Leistungen der Darsteller. Mit Spannung verfolgt man Brads Entscheidungen und die Reaktionen von Lexi. Durch den schnellen Schnitt an vielen Stellen des Films kommt zusätzlich Geschwindigkeit in das Geschehen. Und die gesamte Zeit über fragt man sich, wie würde man selber in einer solchen Situation entscheiden.

right_at_your_door

Originaltitel: Right at Your Door
Regiseur: Chris Gorak
Produktion: USA 2006
Laufzeit: 91 Minuten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.